Radfahren in der Gruppe

Faszination und Leidenschaft

Das Radfahren in der Gruppe ist Faszination und Motivation für jeden Teilnehmer. Es fördert die Gemeinschaft und spornt die einzelnen an. Voraussetzung dafür ist aber ein häufiges Üben, damit man sich ein Gefühl für das richtige Tempo aneignen kann. Ist eine Gruppe von Radlern unterwegs, müssen sich die Teilnehmer noch einige Verhaltensformen (Technik) aneignen, um sich, die Partner und die anderen Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden und eventuell durch die eigene technische Fertigkeit mitzuhelfen, dass in der Gruppe so ökonomisch wie möglich gefahren werden kann.

Merke: Fahren in der Gruppe erfordert besondere Aufmerksamkeit, Disziplin und Rücksichtnahme.

Wichtige Regeln für das Fahren in der Gruppe

1.

 

Aufmerksamkeit, Disziplin und Rücksichtnahme gegenüber den Mitradlern und anderen Verkehrsteilnehmern.

     
2.

 

Bis zu einer Zahl von 15 Teilnehmern, muss hintereinander gefahren werden.

     
3.

 

Wenn Radwege vorhanden sind, müssen diese benutzt werden.

     
4.

 

Vor dem Start ist die Führungsperson und die letzte Person in der Gruppe zu nennen und wenn möglich zu kennzeichnen (Warnweste).

     
5.

 

Nur die Führungsperson gibt die erforderlichen Zeichen.

     
6.

 

Die letzte Person in der Gruppe gibt nur Zeichen bei Panne und wenn die Gruppe durch zu hohes Tempo auseinander fällt.

     
7.

 

Durch Zeichen gibt die Führungsperson den Start frei.

     
8.

 

Das Tempo ist so zu wählen, dass auch der Langsamste bequem mitkommt.

     
9.

 

Während dem Fahren sollte nicht miteinander gesprochen werden, (zu starke Ablenkung)

     
10.

 

Bei Panne, Handzeichen geben, rechts ran, nicht plötzlich bremsen, langsam ausrollen lassen, nicht vom Rad springen. Sofort die Strasse verlassen!

     
11.

 

Bei Hindernissen, durch Handzeichen Hindernis anzeigen, nie ruckartig ausweichen, nicht plötzlich bremsen. Sofort die Strasse verlassen!

     
12.

 

In der Gruppe während der Fahrt nie aufhören zu treten!

     
13.

 

Bergab immer treten (Muskulatur bleibt warm)

     
14.

 

Vor Hindernissen (Schranke, Anstieg, Kurve, Abzweigung) immer runterschalten und danach langsam antreten. ( wegen Zieharmonikaeffekt ) am Schluss der Gruppe

     
15.

 

Es muss hintereinander gefahren werden (Windschatten)

     
16

 

In der Reihenfolge wie losgefahren wird, wird die ganze Tour gefahren.

Ausnahme: Bergfahrt – in der Abfahrt wird dann wieder die vorhergehende Reihenfolge eingenommen.

Wichtige Handzeichen – unbedingt in der Gruppe weitergeben

1.

 

Rechter Arm nach oben

 

Achtung erhöhte Aufmerksamkeit,
eventuell Straßenkreuzung, Hindernis

         
2.

 

Rechter Arm noch oben und Handfläche nach hinten

 

Anhalten

         
3.

 

Rechter Arm nach hinten

 

Hindernis auf der rechten Seite

         
4.

 

Linker Arm nach hinten

 

Hindernis auf der linken Seite

         
5.

 

Rechter oder linker Arm waagerecht nach außen

 

Richtungsänderung

         
6.

 

Rechter Arm nach oben,
links u. rechts winken

 

Geschlossene Schranke

         
7.

 

Rechter Arm nach unten
links u. rechts winken

 

Bahnschienen

         
8.

 

Rechter Arm nach oben und kreisende Bewegung

 

Tempoerhöhung